Tischtennis-Weblog.de

6. Dezember 2015
nach Matze
Keine Kommentare

Joola Chen Defender – entwickelt mit dem Profi

Das wohl meistverkaufte Abwehrholz der o.g. Firma heißt Joola Chen Defender. Es ist ausschließlich in gerade erhältlich und überzeugt durch extrem gutes Feeling in der Schnittabwehr.

Die Herstellerangaben zum Joola Chen Defender

Bei dem Joola Chen Defender handelt es sich um ein typisches Abwehrholz mit äußerst gutem Ballgefühl. Es hat ein deutlich vergrößertes Schlägerblatt und ist am besten für die reine Schnittabwehr geeignet. Die folgenden Angaben sind aus dem Joola Katalog übernommen:

  • Gewicht: 90g
  • Furnieraufbau: Samba yellow, Samba, Enzo, Samba
  • Griffformen: nur gerade
  • Preis (UVP): 46,90 €
  • Tempo: low
  • Kontrolle: extra high

Ein Blick auf das Holz verrät oft mehr als 100 Worte. Das Chen Defender von Joola ist auch optisch nicht von schlechten Eltern.

In dem folgenden Video sieht man besonders gut, wie die einzelnen Furniere aufeinander abgestimmt wurden. Auch wird der Vergleich zu einem Holz mit normaler Größe abgebildet. Zu kaufen gibt es das Joola Chen Defender übrigens auf tt-shop.de.

Was es beim Joola Chen Defender zu beachten gibt

Wie bei vielen Abwehrhölzern ist auch das Joola Chen Defender mit einem vergrößerten Schlägerblatt ausgestattet. Dies bewirkt, dass eine größere Trefferfläche und somit auch mehr Sicherheit bei jedem Schlag zur Verfügung stehen. Der Negativpunkt ist das erhöhte Gewicht. Gerade mit schweren Belägen (z.B. offenporige Angriffsbeläge, Maxxx, Rhyzm) fällt einem der Arm bald ab, wenn man ohne sich vorher daran zu gewöhnen damit spielt. Was natürlich gut funktioniert ist die Kombination einer Noppe mit einem dünneren Belag. Dies bringt nicht nur viel Kontrolle mit sich, es ist ebenso ein guter Störeffekt vorhanden.

Ob Herr Weixing selbst mit dem Joola Chen Defender spielt, ist nicht offiziell geklärt. Schlecht sieht seine Schnittabwehr auf jeden Fall nicht aus:

30. November 2015
nach Matze
Keine Kommentare

Mit dem TT Star entwickelt – das Joola Rosskopf Allround

Auch der amtierende deutsche Nationaltrainer Jörg Rosskopf hat mal klein begonnen und brauchte ein Holz mit viel Kontrolle. Für diesen Spielertyp (Anfänger/ Allroundspieler) wurde das Joola Rosskopf Allround entwickelt.

Und so wird das Joola Rosskopf Allround vom Hersteller beschrieben

Laut Hersteller ist das Joola Rosskopf Allround das meist gespielte Holz aus dessen Produktion. Bei einem 7 schichtigen Furnieraufbau steht die Kontrolle beim Ballkontakt im Vordergrund. Das Modell wurde mehrfach überarbeitet und bietet ideale Kontrollwerte für das erlernen der Schlagtechniken. Klassische Allroundspieler sind ebenfalls von dem Holz überzeugt. Das gefühlvolle Angriffsspiel sowie das Block- und Konterspiel sind die Stärken des Joola Rosskopf Allround .

  • Gewicht: ca. 90g
  • 5+2 Furnieraufbau
  • Tempo: medium
  • Kontrolle: medium/high

Was macht das Joola Rosskopf Allround einzigartig?

Das Joola Rosskopf Allround bestand schon immer aus 7 Schichten. Die Furnierkombination wurde jedoch im Laufe der Jahre geringfügig geändert. Die meisten Allroundhölzer basieren auf einem 5-schichtigen Aufbau. Es wird meist Abachi und Limba als Holz verwendet. Die Besonderheit des Rosskopf Allround Holzes liegt in dem 7 schichtigen Aufbau. Dieser macht das Gesamtholz etwas steifer und verleiht ihm einen etwas direkteren Anschlag. Viele mögen dies natürlich. Es lässt auf jedem Fall Potential im Offensivspiel aufblühen.

Dieses brachte Jörg Rosskopf definitiv mit. Der Linkshänder wird allerdings mit großer Wahrscheinlichkeit ein schnelleres Tischtennisholz gespielt haben.